ACHT

ACHT. Magazin der Hamburger Volkshochschule

Entwicklung, Konzeption, Design, Typografie, Redaktion, Bildredaktion, Namensentwicklung und Umsetzung eines Magazins für die Hamburger Volkshochschule.

ACHT ist ein Magazin rund um das Thema Bildung und richtet sich an ein junges, kulturell interessiertes und bildungsaktives Publikum in der Metropolregion Hamburg.

ACHT bietet Themen rund um das Lernen – ohne dass die Institution Volkshochschule im Mittelpunkt steht. Wichtiger ist der einzelne Mensch, mit seiner Lerngeschichte, seinen Lernerfahrungen und -interessen. Jede Ausgabe setzt einen eigenen Schwerpunkt.

ACHT erscheint dreimal im Jahr, hat eine Auflage von 65.000 Stück und wird gratis an relevanten Stellen wie Clubs, Konzerthallen, Kneipen, Theatern und Museen verteilt.

Und ACHT hat einen eigenen Internet-Auftritt, der ebenfalls von unserem Büro konzipiert, gestaltet und umgesetzt wurde: www.ACHTmagazin.de.

Linie_1

ACHT Nr. 9

Roundabout Gender Über das ›soziale Geschlecht‹. Es werden verschiedene Geschlechterbilder sowie Brüche und Kontinuitäten in Geschlechterverhältnissen beleuchtet – ein Magazin über Geschlechterrollen, Ungleichheiten und Chancen
Fotografie von Maria Feck.

Linie_1

ACHT Nr. 8

Spielwiesen Abseits der gewöhnlichen Orte gibt es sie noch: die kreativen Freiräume, Spielwiesen einer Kultur, die nicht verwertbar ist für Unterhaltungsindustrie, Tourismus und Stadtmarketing.
Fotografie von Axel Nordmeier.

Linie_1

ACHT Nr. 7

Achtung, Nachbarn Ob Nothilfe in Krisenzeiten oder spontane Kinderbetreuung, in der Nachbarschaft kann man schnelle Unterstützung oder auch ein freundliches Wort finden. Manchmal können sie aber auch ihren Mitmenschen das Leben bis zur Unerträglichkeit vermiesen: die lieben Nachbarn.
Für diese Ausgabe hat die Hamburger Fotografin Julia Knop fotografiert.

Linie_1

ACHT Nr. 6

Hallo Zukunft! Hamburg im Jahr 2030 … Wie könnte unsere Zukunft aussehen? Wer sich mit der Zukunft beschäftigt, stößt auf ein riesiges Bündel an Fragen: politischer, ökonomischer, sozialer Art. Und auf Einschätzungen, die zwischen düsterem Pessimismus und beharrlichem Optimismus pendeln.
Für diese Ausgabe hat Till Gläser fotografiert.

Linie_1

ACHT Nr. 5

Sommer in der Stadt: Die Menschen zieht es nach draußen an die frische Luft. Passend zu der Sommerzeit steht das Heft unter dem Motto »Schöne Aussichten«. Das darf durchaus im engeren wie auch im metaphorischen Sinn verstanden werden …
Die Fotografin dieser Ausgabe ist Lia Darjes.

Linie_1

ACHT Nr. 4

Mensch und Tier: ein Verhältnis voller Emotionen und Widersprüche. Ist das Tier der beste Freund des Menschen oder ein gefühlloser Fleischlieferant? Diese Ausgabe von ACHT beleuchtet die ambivalente Rolle der Tiere in unserer Gesellschaft: tierisch gut?
Fotografie in diesem Heft: Thomas Duffé.

Linie_1

ACHT Nr. 3

Unterwegs! Reportagen über, Porträts von und Interviews mit Menschen, die unterwegs sind. Freiwillig oder gezwungen, von Ort zu Ort oder innerlich, ima­giniert, gedanklich, sprachlich. Mal traditionell wie ein Holzbildhauer-Geselle auf der Walz, mal futuristisch mit einem Elektroauto, mal gemächlich wie ein Hamburger Fotografen-Paar auf ausgedehnten Reisen durch die ganze Welt, mal hektisch und brachial bei einem »Roller Derby« in einer Sporthalle.
Fotografie in diesem Heft: Matthias Haslauer.

Linie_1

ACHT Nr. 2

Einfach machen! Das Thema der zweiten Ausgabe von ACHT ist Apell und Feststellung zugleich. Selbstorganisation und Eigeninitiative sind pragmatische Konsum- und Kapitalismuskritik. Auf fortschreitende Globalisierung wird mit Lokalisierung geantwortet.
Interviews und Porträts von Menschen, die Dinge in die eigene Hand nehmen, um andere Formen des Miteinanders und Füreinanders zu finden und zu leben. Digitales Basteln, Tauschaktionen oder Wasserprojekte in der »Dritten Welt«, ganz nach dem Motto »Do it yourself«.
Fotografin dieser Ausgabe ist Susanne Baumann.

Linie_1

ACHT Nr. 1

Das Thema der ersten Ausgabe von ACHT heißt »Talent«. Der Wissenschaftler Gerald Hüther beschreibt in seinem Essay, dass die Auffassung von geheimnisvoller Genialität falsch ist und jeder Mensch ein »Überflieger« werden kann.
Außerdem u.a. in dieser Ausgabe: der ehemalige Bundesliga-Torwart und Maler Rudi Kargus, der Designer Jorge Gonzalez, die Zauberkünstlerin Alana Möhlmann, die Spitzenköchin Anna Sgroi, der englische Type-Designer Adrian Talbot und viele mehr.
Fotografie in diesem Heft: Björn Lexius.

Linie_1

Das Design-Konzept

Die grafische Basis von ACHT sind zwei Text- und eine Marginalspalte, welche streng durch vertikale Linien gegliedert werden. Diese Strenge wird durch eng gesetzte Versal-Headlines gebrochen, die den typografischen Duktus bestimmen. Sie durchbrechen das Gestaltungsraster, wie auch Vorspänne, Bildunterzeilen oder Bilder.

Das Design-Konzept spiegelt die Aufgabe des Magazins wider: neue Themen und Diskurse durchbrechen das konventionelle Image der Volkshochschule. Die Marginalspalten bieten Raum für Zusatzinformationen und Kursangebote der Volkshochschule.

Die Bilder der großen Geschichten werden exklusiv von einer Fotografin oder einem Fotografen je Ausgabe geschossen. Die Bilder werden, wenn möglich, ganzseitig eingesetzt. Im Mittelpunkt stehen die Menschen, die in den Geschichten vorkommen.

 


Mehr Editorial Design: Kunstmagazin »art«, Sonderheft »Streetart«, Szene Hamburg und die Zeitung »analyse & kritik«.
Das ACHT-Magzin online: www.ACHTmagazin.de.


This is a unique website which will require a more modern browser to work!

Please upgrade today!